VR-Business

Das günstige Geschäftskonto für Kunden, die wenige Transaktionen druchführen.

VR-Business online

Konditionen

Kontoführungsentgelt 9,90 EUR im Monat
AbrechnungsrhythmusMonatlich
Buchungspostenentgelt
AbrechnungsrhythmusMonatlich
Bezugszeitraum für PreisMonat
Buchungen Kasse
Preis pro Posten1,20 EUR
Buchungen GAA / Einzahler
Preis pro Posten0,16 EUR
Gutschr. girocard-Zahlungen
Preis pro Posten0,16 EUR
Echtzeitüberweisung
Preis pro Posten0,48 EUR
kostenfreie Buchungen
Preis pro Posten0,00 EUR
Buchungen online
Preis pro Posten0,20 EUR
Buchungen mit Service
Preis pro Posten1,20 EUR
sonst. Buchungen
Preis pro Posten0,56 EUR
Habenzins0,00 % p. a.
AbrechnungsrhythmusMonatlich
ZinsvereinbarungVariabel
Sollzins9,99 % p. a.
AbrechnungsrhythmusMonatlich
ZinsvereinbarungVariabel
Verwahrentgelt0,00 % p. a.
AbrechnungsrhythmusMonatlich
ZinsvereinbarungVariabel
Überziehungszins5,00 % p. a.
AbrechnungsrhythmusMonatlich
ZinsvereinbarungVariabel
Bereitstellungsprovision1,00 % p. a.
AbrechnungsrhythmusMonatlich
ZinsvereinbarungVariabel
Versand
Versand0 EUR
VersandartElektronischer Kontoauszug
VersandrhythmusMonatlich
Zum30. des Monats
girocard

Eckdaten

Kartenartgirocard
Ausgabe einer Debitkarte0,00 EUR
BerechnungsartJährlich
Verfallsdatum12.2024
Mitglieder-ProduktNein
Entgeld für die Verwahrung von Einlagen auf Kontokorrentkonten1) (pro Jahr)
bis 100.000,00 EUR Einlage frei 2)
ab 100.000,01 EUR Einlage 0,5 % p.a.
Stand: 26.03.2021  
1)Die Berechnung des Verwahrentgelts erfolgt nur, wenn der zugrunde liegende Vertrag des Kunden die Möglichkeit der Berechnung eines Verwahrentgelts ausdrücklich vorsieht
2)Der Freibetrag wird pro Kunde einmal gewährt. Sofern der Kunde mehrere Kontokorrentkonten und/oder Einlagekonten bei der Bank führt, ist die Verteilung des Freibetrages gesondert mit der Bank zu vereinbaren.

Firmenkreditkarte Visa BusinessCard Classic

Der Einsatzbereich für Ihre Firmenkreditkarte Visa BusinessCard Classic ist sehr groß: Die Kreditkartenunternehmen vereinen weltweit 30 Millionen Akzeptanzstellen. An über einer Million Geldautomaten können Sie rund um die Uhr Geld abheben.

 

Firmenkreditkarte Visa BusinessCard Gold

Die BusinessCard Gold von Visa überzeugt mit attraktiven Leistungen und einem umfassenden Versicherungspaket, das beispielsweise eine Reiserücktrittskostenversicherung für den Karteninhaber und bis zu vier Kollegen enthält.

  Profi cash VR-NetWorld Software VR OnlineBanking
Leistungsumfang
Start ohne Download Nein Nein Ja
PIN/TAN Verfahren Ja Ja Ja
HBCI mit Chipkarte Ja Ja Nein
EBICS Verfahren Ja Nein Nein
SEPA-Zahlungsverkehr – Überweisungen und Lastschriften inkl. Mandatsverwaltung etc. Ja Ja Ja
Auslandszahlungsverkehr weltweit (außerhalb SEPA-Raum) Ja Nein Ja
Massenänderungen Ja Ja Nein
Verteilte Elektronische Unterschrift (VEU, 4-Augen-Prinzip) Ja Nein Ja
Integration Ihrer gesamten Konten möglich, auch die von anderen Banken (multibankenfähig) Ja Ja Nein
Auswertung von Kontoinformationen nach individuellen Filterkriterien Ja Ja Nein

Export der Umsatzinformationen zur Übergabe an Ihre Finanzbuchhaltung

Ja Ja Ja
Cash-Management Ja Nein
Nein
Dispositionsinformation Nein Ja Ja
Import- und Exportfunktionen Ja Ja Ja
frei konfigurierbare Schnittstellen (Import/Export) Ja Nein Nein
Unterstützung sehgeschädigter Anwender Nein Ja Nein
Netzwerkfähig Ja Ja Nein
Mandantenfähig Ja Ja Nein

Paketpreis p.M.

7,90 € 2,90 € 0,00 €
  Mehr zur Banking-Software
Profi cash
Mehr zur Banking-Software
VR-Networld
Mehr zu VR OnlineBanking

Wählen Sie das passende Zugangsverfahren

EBICS-Verfahren

HBCI-Verfahren

TAN-Verfahren

 

14,90 € p.M.

VR-NetWorld Card

0,90 € p. M.
(plus Kartenleser
69,90 € eimalig)

VR-SecureGo

0,00 € p. M. oder  

Sm@rtTAN photo 19,90 € (einmalig)


Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Dresden-Bautzen eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.