09.04.2019

95. Ausstellung "Kunst in der Villa Eschebach"

Karen Gäbler "Schein einer Welt vor der Welt?"

Malerei

In den Gemälden von Karen Gäbler schwingt Erinnerung mit an längst Vergangenes: An Werke, gemalt vor Jahrhunderten. Kontrast der Ebenen und der Zeiten oder Einheit des Gegensätzlichen? Der Pinsel, den der Maler führt, soll nicht nur in Farbe getaucht sein, sondern auch in Verstand. Das hat Johann Joachim Winckelmann gesagt, schon in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Aber: Das Bild muss dadurch keine Allegorie werden. Es kann wirken, indem es sich einprägt.
Gegenwart trifft Vergangenheit: Alles bei Karen Gäbler erscheint wie im Traum – deutlich und unwirklich zugleich: Manchmal ist die ganze Komposition durchdrungen von der Bewunderung für einen bestimmten alten Meister, und dann wieder gibt es andere Werke, bei denen kommen einfach nur Gestalten aus alten Bildern ins Bild. (Prof. Harald Marx, Auszug aus dem Flyer zur Ausstellung)

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 09. April 2019, 19.00 Uhr
Villa Eschebach, Georgenstraße 6, 01097 Dresden

Organisation: Thomas Lohse, Dresden
Begrüßung: Thomas Müller, Vorstandssprecher der Volksbank Dresden-Bautzen eG
Laudatio: Prof. Dr. Harald Marx, Dresden
Musikalische Umrahmung: Maria Körner (Viola) und Floris Faber (Viola)

Die Ausstellung läuft bis zum 07. Juni 2019.