14.08.2018

92. Ausstellung "Kunst in der Villa Eschebach"

Jürgen Wenzel "Vanitas"

Malerei

Jürgen Wenzel ist ein charismatischer Maler, einer der Traditionslinien und Wurzeln nicht verleugnet. Grundlagen für seine malerische Verwirklichung waren die Auseinandersetzung mit der Farbdramatik des Expressionismus und darüber hinaus mit der Kunst alter
Meister, wie Rembrandt und Tizian, die er studiert hat oder mit dem Werk des Vorimpressionisten Chardin.
Ein leidenschaftlich vorgetragener Pinselduktus kennzeichnete bislang die pastos wogende Farbmaterie seiner Malerei, orgiastisch und dennoch diszipliniert. Doch es hat sich Einiges geändert. Aus einer dunkel bewegten Malhaut leuchten die von allem Nebensächlichen
befreiten Motive ohne starke Konturierung, dem Betrachter entgegen: ausgeweidete Tiere, tanzende tote Fasane, Jagdtrophäen anderer Art, Fruchtstillleben, ein abgegessenes Festmahl mit Karpfen, Totenschädel und Stundenglas.
Das waren beliebte Sujets der barocken, niederländischen Malerei, in der eine Steigerung des Lebensgenusses bis zur wollüstigen Ekstase, eben durch den Hinweis auf die Vergänglichkeit der irdischen Freuden gestaltet wurde. Vanitas! (Karin Weber/Auszug aus dem Flyer zur Ausstellung)


Ausstellungseröffnung

Dienstag, 14. August 2018, 19.00 Uhr
Villa Eschebach, Georgenstraße 6, 01097 Dresden

Organisation: Thomas Lohse, Dresden
Begrüßung: Thomas Müller, Vorstandssprecher der Volksbank Dresden-Bautzen eG
Laudatio: Karin Weber, Dresden
Musikalische Umrahmung: Julianne Gilbert (Cello), Dresden

Die Ausstellung läuft bis zum 19. Oktober 2018.