Sterne des Sports

1. Wassersportverein Lausitzer Seenlandschaft e.V. erhält Förderpreis

Presseinformation 07/2017

Dresden. Verdienter Lohn für vorbildliche Projekte: Alljährlich würdigen die Volksbanken
Raiffeisenbanken in Sachsen mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die
engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und interessierte
Bevölkerungskreise machen. Der Verein Laufen hilft e.V. ist in diesem Jahr der
Gewinner des „Großer Stern des Sports“ in Silber für das Bundesland Sachsen. Der
Verein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt
„Leipziger Frauenlauf“ ausgezeichnet.

Aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Dresden-Bautzen eG freute sich der 1.
Wassersportverein Lausitzer Seenlandschaft e.V. (WSVLS) über einen Förderpreis
in Höhe von 500 Euro für sein eingereichtes Projekt „Wir sind Wir – Inclusion in
Sailing“. Das Preisgeld wurde von Sportminister Markus Ulbig und Bankvorstand
Thomas Müller übergeben.

Seit 2013 hat sich der WSVLS mit dem Projekt „Wir sind Wir“ ganz bewusst der
Einbeziehung von Menschen mit Behinderung verschrieben. Im Februar 2016
führte der Verein seinen ersten Inklusionsbrunch durch. Vier der etwa 200 Sportler
leben und trainieren mit einer körperlichen Besonderheit. Mancher ist damit
geboren. Manchen hat das Schicksal vor besondere Herausforderungen gestellt.
Derzeit wird das neue Vereinsgebäude – natürlich absolut barrierefrei – errichtet.
Ziel des Vereines ist es noch mehr Menschen mit Handicap in das Vereinsleben zu
integrieren.

„Sachsens Sportvereine sind als größte Bürgerorganisation im Freistaat auch ein
wichtiger Baustein für ein mit Leben gefülltes Wir-Gefühl in unserer Gesellschaft.
Sportvereine schaffen für Jung und Alt wichtige soziale Strukturen neben dem
Familien-und Freundeskreis. Besonders hervorzuheben sind ihre Integrationskraft und
ihre Fähigkeit, auf gesellschaftliche und demografische Herausforderungen flexibel mit
vielseitigen Angeboten reagieren zu können“, sagte Sportminister Markus Ulbig im
Verlauf der Ehrung am 24.10.2017 in der Sächsischen Staatskanzlei.